Praxisratgeber: Wie Sie die Leistung Ihres Teams mit einem Workshop zur Teamentwicklung deutlich steigern

Sie möchten durch positive Veränderungen in Ihrem Team die Leistungsfähigkeit steigern/wiederherstellen?

Sie erreichen mich ganz einfach:

w

Live Chat

WhatsApp

E-Mail

l

Nachricht senden

Ein Workshop zur Teamentwicklung kann viele Herausforderungen/Probleme positiv auflösen oder die Zusammenarbeit in einem Team und die Leistungsfähigkeit deutlich steigern.
Aber nur, wenn er professionell geplant und durchgeführt wird.
🚨 Sonst besteht die große Gefahr, dass:

  • Probleme oder Konflikte noch stärker werden oder eskalieren
  • Ungewollte Gruppenbildungen im Team sich verstärken
  • Die Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern noch schlechter wird
  • Das Engagement und Zugehörigkeitsgefühl von Teammitgliedern deutlich sinkt.

Diesem Bericht liegen die praktischen Erfahrungen aus zahlreichen Teamentwicklungs-Workshops unserer TrainerInnen zugrunde.
Mit diesem Erfahrungsschatz zeigt der Bericht auf, wie Sie auch Ihr Team mit einem Workshop zur Teamentwicklung auf das nächste Level heben.

Warum sich ein Workshop zur Teamentwicklung für Sie lohnt, sehen Sie beispielhaft an den folgenden positiven Ergebnissen.
Wie Ihr Workshop zu diesen Ergebnissen kommt, zeigen wir in den nachfolgenden Inhalten praxisnah auf.

Diese Ergebnisse können Sie von einem gut vorbereiteten und professionell durchgeführten Teamentwicklung Workshop erwarten:

  • Identifizierung von persönlichen Stärken und Potenzialen der Teammitglieder  effektiverer Einsatz für das Team, mehr Engagement und Motivation
  • Bewährtes erhalten, aufgeschlossen für Neues Wertschätzung der bisher geleisteten Arbeit und Unterstützung auf dem Weg zu Neuem
  • Bessere Kommunikation  Steigerung der Problemlösungskompetenz, schnellere Lösungen, einheitlicher Kenntnisstand aller Teammitglieder, gegenseitige Unterstützung
  • Vertrauensaufbau im Team  steigert die Feedbackkompetenz im Team, Basis für konstruktive, sachliche Konfliktgespräche und einer positiven Fehlerkultur
  • Bessere Konfliktlösungskompetenz  aktuelle Konflikte werden aufgelöst und neue Konflikte lassen sich verhindern, schnell konstruktiv und sachlich auflösen
  • Mehr Engagement, Verantwortungsübernahme, bessere Qualität, innovativer, mehr Mitarbeiterbindung, effektiver und produktiver, Zusammengehörigkeitsgefühl, zufriedenere Teammitglieder

Was sind die Grundlagen, damit die o.g. Ergebnisse in einem Teamentwicklung Workshop erreicht werden können?

Die nachfolgenden Schlüsselkomponenten tragen maßgeblich dazu bei, dass Sie mit Ihrem Teamentwicklungs-Workshop die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.

Die Vorbereitung:

  • Definieren Sie das Ziel für den Workshop so genau wie möglich. Ohne präzise Definition der Ziele laufen Sie große Gefahr, dass Ihr Teamworkshop in unverbindlichen, verallgemeinerten und unterschiedlich interpretierten Ergebnissen endet
  • Beschreiben Sie die Ausgangssituation, die Sie, bzw. andere Betroffene wahrgenommen haben.
  • Wählen Sie einen passende/n Teamentwickler*In (mehr dazu s.u.).
  • Schaffen Sie gemeinsam mit dem/r Teamentwickler*In eine positive Atmosphäre in Vorbereitung auf den Workshop.
    Interviews mit den Teammitgliedern (15-30 Minuten sind meist ausreichend) im Vorfeld, räumen Bedenken aus, machen Lust auf den Workshop und liefern wichtige individuelle Erkenntnisse zu den angestrebten Zielen.
  • Ein angenehmes und motivierendes räumliches Umfeld erleichtert eine offene Kommunikation.

Die Durchführung:

Für den nachhaltigen Erfolg Ihres Workshop zur Teamentwicklung ist es wichtig, dass die Meinungen aller Teammitglieder gehört und berücksichtigt werden.
Machen Sie/bzw. Ihr Teamentwickler den Teilnehmenden deutlich, dass sie sich in einem sicheren Umfeld befinden und eine offene und Kommunikation erwünscht ist.
Binden sie ALLE Teammitglieder ein und motivieren sie alle Teammitglieder zur aktiven und gegenseitigen vertrauensvollen Teilnahme.
Achten sie darauf, dass Bewährtes, von den Teammitgliedern erfolgreich Geleistetes zum Thema gewürdigt und wertgeschätzt wird! Nicht alles ist und war schlecht!

💡 Die verständliche Verknüpfung zwischen der Problemstellung, dem notwenigen theoretischen Hintergrundwissen und der praktischen Lösungsumsetzung ist eines der entscheidenden Schlüsselkomponenten für die anschließende erfolgreiche Umsetzung in den Teamalltag.
Praktische Fallbeispiele aus dem Arbeitsalltag Ihres Teams machen Lösungsansätze und deren Vorteile nachvollziehbar und schaffen Mut zu deren Umsetzung.
Schaffen Sie ausreichend Platz für offene, interaktive Diskussionen und vor allem für Praxis-/Gruppenübungen um die Anwendung der Workshopinhalte in einem geschützten Raum
anzuwenden. Damit erhalten Sie Möglichkeit Ergebnisse und Zielesetzungen auf ihre individuelle Situation passgenau für Ihr Team zu evaluieren.

Halten Sie die gemeinsam erzielten Ergebnisse schriftlich fest und definieren Sie, ggf. Verantwortlichkeiten und Erfüllungszeiträume.

Nachbereitung, Evaluierung

Zur Sicherung der gemeinsam vereinbarten Ziele und deren Umsetzung ist es wichtig, schon im Workshop Schritte zur Evaluierung der Ergebnisse festzulegen.
Diese Schritte sollten u.a. Fragen wie:
woran erkenn wir, ob unsere Lösungsansätze erfolgreich sind?
oder
Sind die geplanten Veränderungen spür- und sichtbar?
beantworten und ggf. notwendige Nachjustierungen offenlegen.
Die Methoden zur Evaluierung hängen sehr stark von der Aufgabenstellung und den individuellen Rahmenbedingungen ab.
Beispielhaft eigenen sich Feedbacks von den Teammitgliedern oder von Schnittstellen der anderen Abteilungen/Kunden/Lieferanten. Ein Kennzahlenvergleich vor und einer gewissen Zeit nach einem Teamworkshop ist häufig eine andere gute Alternative um den Erfolg zu messen.

Häufige Herausforderungen, Risiken

Da bei einem Workshop zur Teamentwicklung häufig sensible Themen angesprochen werden wie anstehende Veränderungen, Konflikte, persönliche Stärken und Schwächen ist es wichtig, sich der Risiken und Herausforderungen im Vorfeld bewusst zu sein und entsprechend darauf reagieren zu können.
Andernfalls droht der gut gemeinte Workshop sprichwörtlich „nach hinten loszugehen“.

Hier sind typische Herausforderungen und Risiken bei einer Teamentwicklung

Widerstand ggü. Veränderungen
Widerstand/Ablehnung von Veränderungen ist ganz natürlicher Prozess, sobald Menschen ihre Komfortzone verlassen müssen.
Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Team die Vorteile der Veränderungen heraus. Machen Sie aber auch deutlich warum die Veränderungen notwendig sind und welche Konsequenzen es hat, wenn die Veränderungen nicht umgesetzt werden.

Unklare Zielsetzung und falsche Erwartungen
Eine unklare Zielsetzung im Vorfeld führt häufig dazu, dass kein strukturierter Ablauf des Workshops möglich ist und jeder der Teilnehmer seine eigene Interpretation der Ziele hat.
Benennen Sie das Ziel für Ihren Workshop zur Teamentwicklung klar und deutlich und lassen bei der Zielsetzung keinen Raum für Interpretationen!
Falsche Erwartungen der Teilnehmer an den Workshop führen automatisch zu Missverständnissen, Ablehnung und unkonstruktivem verhalten im Workshop.
Deshalb: Ziel und Erwartungen eindeutig formulieren!

Eskalierende Konflikte/Situationen
Sehr häufig kommen in einem Teamworkshop Punkte, unterschiedliche Meinungen auf, die aufgrund bereits vorhandener Konflikte zwischen Teammitgliedern eskalieren können.
Konstruktive Konflikte sind ganz wichtig für gute Ergebnisse in einem Workshop, deshalb ist es wichtig, persönliche Konflikte ernst zu nehmen, diese anzusprechen und konstruktiv auf einer sachlichen Ebene zu lösen.
Unterdrücken Sie die Konflikte, bzw. die Konfliktlösung, besteht die große Gefahr von Gruppenbildungen im Team oder Anstrengungen das gewünschte Ziel zu torpedieren.

Schläfer unter den Teammitgliedern
Eine häufige Situation, dass sich einzelne Teammitglieder passiv im Workshop verhalten, bzw. bewusst Desinteresse zeigen.
Aktivieren Sie ALLE Teilnehmer und binden Sie alle in einen Lösungsprozess ein. Machen Sie allen Teilnehmern deutlich, warum Sie nur durch aktive Teilnahme an der Lösungsfindung Ihre persönliche Meinung vertreten und Gehör verschaffen können.

Teammitglieder vertrauen (sich) nicht
Teammitglieder, die nicht offen ihre Meinungen äußern, aus Angst vor negativen persönlichen Auswirkungen sind eine häufige Herausforderung auf dem Weg zur besten Lösungsfindung.
Machen Sei deutlich, dass im geschützten Raum des Workshops eine offene und vertrauensvolle Diskussion, in der alle Meinungen gehört werden, gegeben ist.
Schaffen Sie durch vertrauensbildende Maßnahmen im Workshop ein sicheres Umfeld für die Teammitglieder.

Fehlende Fokussierung
Gerade in einem Raum von einer offenen Diskussionsgrundlage besteht die Gefahr, dass sich die Teilnehmer in Details verlieren oder von der eigentlichen Zielsetzung abweichen.
Achten Sie auf Ihr Zeitmanagement und leiten Sie immer wieder konstruktiv auf das Ziel und die entsprechende Lösungsfindung hin. Vermeiden oder unterbinden Sie, falls notwendig „Nebenkriegsschauplätze“.

Meinungsvielfalt der Ergebnisse
In vielen Workshops zur Teamentwicklung erleben wir, dass die vermeintlich eindeutigen Ergebnisse im Anschluss oft grundsätzlich anders interpretiert oder umgesetzt werden.
Achten Sie auf eine klare Ergebnisformulierung, zu der sich jeder Teilnehmer committet.
Nichts ist frustrierender, als nach der ganzen Arbeit, den Fokus auf die Umsetzung zu verlieren.

Sicherung der definierten Ergebnisse
Trotz aller Bekundungen der Teilnehmenden zur Umsetzung der Ergebnisse, etablieren Sie einen Mechanismus zur Sicherung der erfolgreichen Veränderung.

👉 Die o.g. Auswahl der zahlreichen Fallstricke und Risiken, die in einem Workshop zur Teamentwicklung lauern, machen deutlich wie wichtig die Einbindung eines professionellen Teamentwickler/Moderator ist, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Anforderungen an eine/n Teamentwickler-/in

Durch die zahlreichen Herausforderungen, Risiken, Fallstricker aber auch das Potenzial, das in einem Workshop zur Teamentwicklung steckt, sind die Anforderungen an einen Teamentwickler sehr hoch.

Was zeichnet einen guten Teamentwickler aus?
Ein guter Teamentwickler:

  • Hat einen großen Erfahrungsschatz, idealerweise auch in der Führung von eigenen Teams
  • Erkennt die spezifische, individuelle Teamdynamik, die in jedem Team steckt. Der wichtigste Schritt hierzu wird in der Vorbereitung gelegt!Erkennt die externen Einflüsse durch Rahmenbedingungen und Prozesse, die auf das Team (teilweise unsichtbar) wirken
  • Nimmt eine neutrale Position ein, meistens fällt die Akzeptanz durch einen externen Teamentwickler leichter!
  • Erkennt und sensibilisiert für die individuellen, kulturellen Unterschiede und individuelle Starken, Schwäche und Werte der einzelnen Teammitglieder.
  • Ist in der Lage Konflikte frühzeitig zu erkennen und konstruktiv aufzulösen
  • Hat Methoden und Werkzeuge, damit dominante Teammitglieder nicht den Workshop bestimmen, sondern kann eine ausgewogene Beteiligung aller Teammitglieder sicherstellen.
  • Schafft es die Teilnehmer zu motivieren
  • Achtet, dass die Teilnehmer den Fokus des Workshops auf die Zielerreichung nicht verlieren.

Fazit: Wie steigere ich die Teamleistung durch einen Workshop zur Teamentwicklung

Teamentwicklungs-Workshops sind eine wichtige Methode, um die Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit Ihres Teams zu verbessern.
Sie bieten die Möglichkeit, Veränderungen erfolgreich umzusetzen, die Kommunikation im Team zu fördern, Konflikte zu lösen, Stärken der einzelnen Team-Mitglieder effektiver einzusetzen und die Team-Resilienz zu steigern.
Ein Workshop zur Teamentwicklung ist besonders effektiv, wenn er gut vorbereitet wird. Das bedeutet vor allem, ein klares Ziel und Erwartungen im Vorfeld zu definieren und die Teilnehmer schon im Vorfeld einzubinden.
Eine professionelle Begleitung/Moderation im Workshop sorgt für eine aktive Teilnahme, einen strukturierten Ablauf und einer verbindlichen Lösungsfindung, bei der alle Team-Mitglieder sich einbringen können.

Sie wissen, was Sie brauchen?

Konfigurieren Sie Ihre individuellen Maßnahmen, zur Weiterentwicklung im Bereich Teamentwicklung hier.