von Jürgen Renz

Warum Mitarbeiter coachen – Ich führe doch schon?
Es gibt zahlreiche sehr gute Gründe warum die Führungskompetenz, für Mitarbeiter-Coaching, immer wichtiger und unerlässlich ist/wird.
Neben den zahlreichen guten Gründen gibt es aber auch Fallstricke, die ein vermeintlich gut gemeintes “Coaching” schnell zum Fiasko werden lassen.
Im nachfolgenden Bericht analysieren wir die Voraussetzungen, damit Führungskräfte in der Lage sind Ihre Mitarbeiter zu coachen.
Zusätzlich stellen wir ein, für seinen nachhaltigen Praxistransfer, zertifiziertes Konzept vor, wie Führungskräfte die Kompetenzen zum Coachen der eigenen Mitarbeiter aneignen und erfolgreich in der Praxis umsetzen können.


Der große Unterschied zwischen einem Mitarbeiter Coaching und einem Führungskräfte Coaching

Ein professionelles Führungskräfte-Coaching unterstützt Führungskräfte bei der Reflexion zu bestimmten Ereignissen, Herausforderungen. Gleichzeitig bietet es eine Entwicklungshilfe zur Findung eigener Ideen zur Problemlösung. Coaching dient zur Weiterentwicklung der Führungskompetenzen. Vom Coachee können dabei alle Themen angesprochen werden. Achtung! Der Coach kein Berater!

Beim Mitarbeiter-Coaching durch die Führungskräfte geht es in erster Linie darum, dass Führungskräfte Ihre Mitarbeiter fördern.
Ihre Potenziale zu entwickeln und eigene Lösungsvorschläge mit den Mitarbeitern bei offenen Fragestellungen zu erarbeiten, neue Perspektiven zu eröffnen.
Der große Unterschied zu einem Führungskräfte-Coaching ist die Tatsache, dass zwischen Coach und Führungskraft ein 100%-ig unabhängiges  Vertrauensverhältnis besteht.
Zwischen Führungskraft und Mitarbeiter herrscht jedoch immer ein Machtgefälle.
Die Führungskraft, als disziplinarischer Vorgesetzter kann und muß im Bedarfsfall auch unangenehme Entscheidungen treffen.
Somit beschränkt sich das Mitarbeiter-Coaching maßgeblich auf berufsbezogene Situationen.

Warum ist denn Mitarbeiter-Coaching überhaupt notwendig?

Bei vielen unserer Kunden nimmt seit mehreren Jahren das Thema ‘Arbeiten 4.0’ und einhergehend das Thema ´Führung 4.0´einen immer zentraleren Platz ein. Das Arbeiten auf allen Ebenen hat sich bereits verändert, oder wird sich verändern. Der Anspruch zukünftiger Mitarbeiter an Ihre Führungskräfte ist ein Anderer, als noch vor 10 oder 20 Jahren.
Mitarbeiter (Vor allem nachrückende Generationen) sehen die Führungskraft mehr in der Rolle des Coaches, als in der Rolle des Befehls-Gebers.
Für den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens nimmt das Mitarbeiter-Coaching durch Ihre eigenen Führungskräfte eine Schlüsselfunktion ein.
Doch was ist, wenn die Kompetenzen der Führungskräfte nicht ausreichen oder es an der notwendigen Methodik fehlt, um als Coach für Ihre Mitarbeiter zu agieren?
Schadet das Vorgesetzten-Coaching, ohne fundiertes Hintergrundwissen, am Ende mehr als es nutzt?

Mitarbeiter-Coaching: Coaching-Kompetenz aus Sicht der Personalentwicklung

Als Verantwortliche/r für die Personalentwicklung liegt Ihr primäres Augenmerk darauf, dass die Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter durch Ihre eigenen Führungskräfte durchgeführt wird.
Ihre Führungskräfte sind es, die das Potenzial sowie die Stärken, aber andererseits auch die Schwächen der eigenen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen am besten kennen/kennen sollten.
In der Praxis erleben wir täglich, wie viele Führungskräfte hierbei jedoch an ihre Grenzen stoßen.
Nämlich dann, wenn es darum geht, ihre Mitarbeiter über das Fachliche hinaus zu fördern – positive Verhaltenspotenziale der Mitarbeiter gezielt gewinnbringend für Ihr Unternehmen zu steigern. Das ist auch nicht ungewöhnlich. Diese Form der Führung 4.0 setzt u.a. innovative Formen der Gesprächsführung voraus und erfordert von Ihren Führungskräften, die bisher eher budget- und zahlenorientiert gearbeitet haben, Unterstützung und Support an die Hand zu geben.
Diesen Support gilt es zu schaffen und Ihren Führungskräften Methoden und Werkzeuge für ihr Mitarbeiter-Coaching an die Hand zu geben.


Sie möchten mehr darüber erfahren wie Methoden und Werkzeuge nachhaltig und schnell in der Praxis eingesetzt werden können? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit mir auf:


Bei Fragen helfe ich Ihnen gern weiter

Sie erreichen mich per Telefon:
+49 (0) 7164 - 9499030

oder per E-Mail:
E-Mail senden


So steigern Sie die Coaching-Kompetenz Ihrer Führungskräfte:

Gewusst wie!
Damit der Entwicklungsprozess Ihrer Führungskräfte zu Führungskräften 4.0, in einem guten Wertegerüst (ZUM Schutz der Führungskräfte und Mitarbeiter), erfolgreich vollzogen werden kann, gilt bei Ihren Führungskräften vor allem:

  • ein hohes Maß an sozialer Intelligenz zu generieren
  • die Gesprächsführungs-Kompetenz auszubauen

worüber das Vertrauen der Mitarbeiter, die es zu coachen gilt, erzeugt wird.

Bei der Weiterentwicklung zur Führungskraft 4.0 wird praxisnah vermittelt, wie wesentlich die wertschätzende, anerkennende positive Grundhaltung gegenüber den zu coachenden Mitarbeitern ist und wie das Coaching-Ziel über eine gute Methodenkompetenz erreicht wird.
Zentrales Element beim Mitarbeiter-Coaching ist es, der Führungskraft die geeigneten Strukturierungshilfen, Methoden und Werkzeuge an die Hand zu geben. Auch das Erlernen oder Rückbesinnung auf gezielte Fragestellungen gehört zu den wesentlichen Teilen des Coachingerfolges.

Und last, but not least ist das ‘richtige Zuhören’ ein Parameter, um Coachingziele zu erreichen. Das wurde bereits vor mehr als 10 Jahren von Dr. Claus Otto Scharmer in der Methodik ‘Theory U’ detailliert beschrieben. Danach ist die Führungskraft 4.0 nicht mehr ein reiner ‘Lösungslieferant’ für seine Mitarbeiter, sondern nutzt die Gesprächsführungskompetenzen dazu, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben selbständig erledigen und Probleme oft schon vor dem eigentlichen Entstehen lösen.

Das kann jedoch nur dann greifen, wenn Ihre Führungskraft lernt und umsetzt, Mitarbeitern die notwendigen Freiheiten sowie Handlungsfreiräume zu gewähren und es zu tolerieren, dass der Mitarbeiter diese auch nutzt.

Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Mitarbeiter-Coaching

Die Grundvoraussetzungen dafür, dass ein Coachingprozess durch die Führungskraft 4.0 erfolgreich durchgeführt werden kann, sind recht schnell und einfach zu beschreiben:

  • Vertrauen der Mitarbeiter,
  • positive Wertschätzung,
  • Offenheit und
  • Glaubwürdigkeit.

Werden diese Voraussetzungen durch Ihre Führungskräfte erfüllt, wird in der positiven Konsequenz automatisch ein zunehmend selbstbewussteres und eigenverantwortlicheres Engagement sowie Handeln der Mitarbeiter generiert.
Ein wesentlicher Beitrag für den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens/Ihrer Organisation


Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch, wie Ihre Führungskräfte durch Mitarbeiter-Coaching ihre Mitarbeiter fördern?
Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit mir auf:


Bei Fragen helfe ich Ihnen gern weiter

Sie erreichen mich per Telefon:
+49 (0) 7164 - 9499030

oder per E-Mail:
E-Mail senden


Fazit: Mitarbeiter-Coaching

Coaching Ihrer Mitarbeiter durch die eigenen Führungskräfte erhält nicht erst durch das ‘Arbeiten 4.0’ einen hohen und gewinnbringenden Stellenwert für Ihr Unternehmen. Mitarbeiter, für die Eigenverantwortlichkeit zu einem Selbstverständnis wird, zeigen weit mehr an Engagement und identifizieren sich überproportional stark mit Ihrem Haus. Und dieses Engagement wie auch die Identifikation bedeuten für Sie und Ihr Unternehmen eine wesentlich verbesserte Wertschöpfungsspirale sowie eine positive Veränderung der Unternehmenskultur. Eine Win-Win-Situation für alle involvierten Mitarbeiter und Ihr Unternehmen.


Ein für seinen nachhaltigen Praxistransfer zertifiziertes Konzept zum Mitarbeiter-Coaching für Führungskräfte:

Wir unterstützen Sie als Unternehmen/Organisation dabei, bei Ihren Führungskräften Coaching-Kompetenzen aufzubauen, um durch zielgerichtetes Coaching noch erfolgreicher zu werden.
Die notwendigen Kriterien dafür haben wir dem Finderlohn System (Wertschöpfung, Werteorientierung und Ressourcenschutz) definiert. Darüber wird auch aufgezeigt, aus welchem Grund möglicherweise die herkömmlich geplanten Maßnahmen scheitern oder bereits durchgeführte Maßnahmen ggf. gescheitert sind.
Gemeinsam mit Ihnen und passgenau auf Ihre Unternehmensbedürfnisse sorgen wir dafür, dass diese notwendigen Kriterien unseres Finderlohn Systems in der Planung wie auch in der Durchführung eines Trainingsmoduls für das Coaching durch Vorgesetzte integriert werden.


Mehr zum Thema Maßnahmen für Ihre Führungskräfte mit zertifiziertem Praxistransfer, finden Sie hier:



Unsere Trainingsinhalte des Moduls ‘Coaching der eigenen Mitarbeiter! beinhalten alle Kriterien des Finderlohn Systems zum nachhaltigen Praxistransfer.
Damit steht das Modul für die schnelle und vor allen Dingen einer nachhaltige Umsetzung in der Praxis.

Doch wie sind die Module aufgestellt und was bedeuten sie in der Praxis?

  • Wertschöpfung: Ein gezieltes Coaching der eigenen Mitarbeiter sorgt für schlanke Kosten. Ein negativer Reibungsverlust im Team wird vermieden. Eine Produktivitäts- und Innovationskraftsteigerung wird erzeugt.
  • Werteorientierung: Über dieses Modul wird der Abgleich der Unternehmenswerte, der persönlichen Werte der Führungskraft (4.0) sowie eine Berücksichtigung der Werteorientierung Ihrer Mitarbeiter vorgenommen.
    Ziel: individuelle Stärken optimiert fördern und für Ihr Unternehmen einzusetzen.
  • Ressourcenschutz: Coaching, welches durch Ihre Führungskraft 4.0 vorgenommen wird, nutzt Energien und Potenziale Ihrer Mitarbeiter auf optimalen und kostengünstigen Wegen. Missverständnisse und ggf. teure Konfliktpotenziale, die für Reibungsverluste stehen, lassen sich bereits früh ausräumen.
    Ihre hochqualifizierten Mitarbeiter werden sich durch Coaching mehr mit dem Unternehmen identifizieren und die Fluktuationsrate sinkt.

Führungskräfte, die sich dafür entschieden haben durch und mit uns zu Coaches weiterzuentwickeln, bestätigen uns, dass Sie dadurch mehr Zeit für Ihre eigentlichen Führungsaufgaben gewonnen haben. Engagierte, selbstständig arbeitende und motivierende Mitarbeiter benötigen deutlich weniger Führungsbetreuung!