Kompetenzen Führungskräfte: 5 praktische Tipp, die Sie als Führungskraft noch besser machen

 Soziale Führungskompetenzen sind ganz entscheidend für den Erfolg von Führungskräften. Damit das Wohl nicht nur des eigenen Teams ab, sondern in Summe entscheiden Führungskompetenzen über den Erfolg oder Misserfolg von ganzen Unternehmen!

Keine Angst, wenn die Führungskompetenzen der 5 nachfolgenden praktischen Tipps (noch) nicht so ausgeprägt sind – man kann sie durch entsprechende Führungskräftetrainings und innerhalb der Führungskräfteentwicklung erlernen, erweitern und für den praktischen Alltag üben.

Kompetenzen Führungskräfte: Die 5 praktischen Tipps, die Sie zu einer besseren Führungskraft machen:

Tipp 1: Bleiben Sie authentisch, seien Sie sich Ihrer Rolle bewusst!
Regelmäßige Selbstreflexion liefert Ihnen hilfreiche Rückschlüsse.
Beispiel aus der Praxis: Gestehen Sie gemachte Fehler und fehlendes (Fach-) Wissen ein. Das macht Sie für Ihre Mitarbeiter glaubwürdig und integer.

Tipp 2: Arbeiten Sie daran, im Tagesgeschäft verzichtbar zu werden!
Delegieren und Abgeben ist eines der wichtigsten Führungswerkzeuge. Dennoch fällt es den meisten Führungskräften schwer loszulassen, Kontrolle abzugeben.
Beispiel aus der Praxis:Sie, Führungskraft im Vertrieb, müssen quartalsmäßige strategische Planungen für die nächsten beiden Quartale abgeben. Einer Ihrer Mitarbeiter hat eine hohe strategische Kompetenz, was hindert Sie also daran diesen Mitarbeiter, unter Berücksichtigung der 7 Punkte für eine erfolgreiche Delegation, damit zu betrauen? Die Angst vor Kontroll- und Machtverlust? Machtverlust bekommen Sie über kurz oder lang, wenn Ihre strategischen Planungen nicht gut sind, aber nicht wenn Sie als Verantwortlicher die bestmögliche Person dafür einsetzen!

Tipp 3: Kommunizieren Sie regelmäßig mit Ihren Teammitgliedern!
Erklären Sie Hintergründe, Ihre Beweggründe für das Was, Wieso und Wofür. Denken Sie daran – Kommunikation ist nicht nur Sprechen, sondern auch aktives Zuhören und non-verbale Kommunikation! Regelmäßige Feedback-Gespräche sind ein wichtiges Tool zur wertschätzenden und motivierenden Kommunikation. Die Kommunikationskompetenz lässt sich mit Techniken und praktischen Anwendungsbeispielen beliebig verbessern und verfeinern.
Beispiel aus der Praxis:Sie, verh. 2 Kinder im Teenager-Alter, wissen dass der Sohn Ihres Mitarbeiters Schwierigkeiten in der Schule hat. Bieten Sie ihm an, dass er Sie genau dazu ansprechen kann da Sie die Probleme auch kennen, auch wenn es nicht um ein unternehmensbezogenes Problem geht.

Tipp 4: Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter! Nur motivierte Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter!
Zeigen Sie Achtsamkeit und aufrichtiges Interesse an Ihren Mitarbeitern, an der ganzen Person. Motivierende Führung wird zunehmend ein zentrales Modul zukünftiger Führungskräfteentwicklungen. Es ist der effektivste Führungsstil, um Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden und beste Leistungen abzurufen. Mitarbeitermotivation fällt vielen Führungskräften (noch) schwer – Das Gute: Motivation kann erlernt werden.
Beispiel aus der Praxis:Sie leiten ein Meeting, bei dem für ein vorliegendes Problem keine Lösung gefunden wird, bis sich einer Ihrer Mitarbeiter mit einem konstruktiven, wenn auch etwas ausgefallenem und noch nicht ausgereiften Vorschlag zu Wort meldet. Loben Sie ihn ganz spontan, persönlich und ausdrücklich für genau diesen Beitrag und wie er allen Beteiligten das Meeting gerettet hat.

Tipp 5: Etablieren Sie eine Chancen-Kultur!
Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter auf dem Weg zu selbstständigem Arbeiten und nehmen Sie Ihnen die Angst vor einer Sündenbockkultur bei Fehlern. Mit einer positiven Fehlerkultur ebnen Sie den Weg für zukünftig bessere, neue Lösungen. Nichts ist für ein Team/ein Unternehmen schlimmer, als Fehler die nicht aufgedeckt und für die Zukunft abgestellt werden.
Beispiel aus der Praxis:Durch ein Fehler einer Ihrer Projektleiter, verantwortlich für ein Kundenprojekt, ist ein Folgeauftrag in Gefahr beim Wettbewerber platziert zu werden. Seien Sie dankbar, wenn der Projektleiter zu Ihnen kommt und zugibt, dass er einen Fehler gemacht hat. Danken Sie ihm für seine Offenheit, denn jetzt können Sie noch reagieren und vor allem können Sie mit dem Wissen des konkreten Fehlers die Fehler-Ursachen für zukünftige Projekte berücksichtigen und so verhindern.

Fazit Kompetenzen Führungskräfte: Mit diesen 5 praktischen Tipps können Sie sofort starten, und werden unmittelbar positive Veränderungen bei sich und im Team feststellen. Disziplinarische Führung bedeutet vorrangig Führungsaufgaben wahrzunehmen.
Denken Sie daran, Veränderungen brauchen Übung und Gewöhnung. Mit der Umsetzung dieser 5 praktischen Tipps werden Sie nicht nur einen wichtigen Beitrag zur positiven Unternehmenskultur in Ihrem Unternehmen beitragen. Sie werden auch einen großen Schritt in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung machen.

In unseren individuellen inhouse-Trainings lernen Ihre Führungskräfte, anhand konkreter Praxisfälle, die Anwendung von Methoden und Werkzeugen für die Praxis. Ihre Führungskräfte erkennen die Notwendigkeit und die Vorteile von sozialen Führungskompetenzen. Finderlohn Personalentwicklung ist das erste Unternemen, dessen Führungskräfteentwicklungprogramme  vom Deutschen Institut für Nachhaltig für besondere ökonomische und soziale Nachhaltigkeit zertifiziert sind. 
Wenn Sie herausfinden möchten, wie auch Sie Ihre Führungskräfte nachhaltig unterstützen können, dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: : service@finderlohn.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.