FÜHRUNGSKRÄFTE & FACHEXPERTEN

Trainingsmodule

Damit sich die Inhalte der Trainingsmodule auch langfristig in Unternehmen etablieren, werden alle unsere Trainingsmodule individuell nach Ihren Erwartungen, Anforderungen, Unternehmenszielen und ihren spezifischen Prozessen zusammengestellt. Das Arbeitsumfeld Ihrer Teilnehmer und Ihre Leistungen (Produkte, bzw. Dienstleistungen) werden in die praxisnahe Vermittlung aktueller Methoden und Werkzeuge integriert und sorgen für eine rasche Umsetzung mit hoher Akzeptanz. Die 3 Elemente der Finderlohn Erfolgsbrücke garantieren Ihnen nachhaltige Ergebnisse und sichtbare Erfolge. Finderlohn Trainingsmodule mit individuell abgestimmte Trainingsinhalten und einem Fokusschwerpunkt auf die Vertiefung der Persönlichkeits- und Fähigkeitskompetenzen.

Alle nachfolgend aufgeführten Inhalte sind lediglich Beispiele für die jeweiligen Trainingsmodule. Inhalte, Methoden und Werkzeuge werden immer auf die individuelle Anforderung unserer Kunden abgestimmt.

Führungskräfte als Team – für ein erfolgreiches Unternehmen

_________

Um als Unternehmen besonders erfolgreich zu sein, müssen alle Führungskräfte am selben Strang ziehen. Eine positive Führungskultur sind wichtige Voraussetzungen, dass zwischen den Führungskräften Verständnis besteht, wertvolle Erfahrungen ausgetauscht werden können, sich gegenseitig motiviert werden kann aber auch konstruktive Kritikgespräche geführt werden können. Das Trainingsmodul liefert Ihren Führungskräften aktuelle pragmatische Methoden und Werkzeuge für eine offene Kommunikationskultur unter den Führungskräften.

Frauen in der Führung

_________

Gemischte Führungsteams sind ausgeglichener, unterschiedliches Know-how kann perfekt für das zukünftige Aufgabenspektrum der Führungskräfte eingesetzt werden. Mit diesem Trainingsmodul erfahren Ihre Teilnehmerinnen, wie Sie ihre Stärken zu einem strategischen Vorteil aufbauen. Ihre weiblichen Führungskräfte, und die, die es werden wollen, erhalten tiefe und direkte Einblicke in die Wirkung ihres Verhaltens und die gezielte Anwendung.

Erfolgreich durch motivierende Führung

_________

Erzielen Sie einen großen Wettbewerbsvorteil, indem Sie der Schlüsselrolle der Mitarbeitermotivation die notwendige Bedeutung beimessen. Nach dem Training sind ihre Führungskräfte in der Lage ihre Mitarbeiter positiv zu motivieren und das volle Potenzial abzurufen. Durch die 3 Elemente der Finderlohn Erfolgsbrücke räumen die Teilnehmer Motivationsblockaden der Teilnehmer aus.

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

_________

Mit den im Training vermittelten praxisorientierten Methoden, Werkzeuge, Fahrplänen, Vorgehensweisen, Gesprächs- und Motivationsgrundlagen finden ihre neuen Führungskräfte den richtigen, positiven Einstieg in die neue Führungsrolle. Ihre neuen Führungskräfte sind gut auf die neuen Herausforderungen vorbereitet und sind in der Lage strukturiert und reflektiert in das neue Aufgabengebiet hinein zu wachsen. Zahlreiche Rollenübungen geben den Teilnehmern Sicherheit auch für schwierige Situationen.

Die Führungskraft als Veränderungsmanager

_________

Permanente Veränderungsprozesse steigern die Anforderungen an die persönliche Leistungs- und Widerstandsfähigkeit ihrer Führungskräfte. Die Teilnehmer lernen in diesem Training, anhand von praktischen Beispielen, die Phasen von Veränderungen kennen und sehen, wie sie sich selbst im Veränderungsprozess verhalten und wie Reaktionen von Beteiligten aussehen könnten. Sie lernen Erfolgsfaktoren für die persönliche Widerstandsfähigkeit/Resilienz kennen und sind in der Lage einen individuellen Entwicklungsplan für Ihren Arbeitsalltag aufzustellen.

Selbstrefexion

_________

Führungskräfte, die sich „selbst bewusst werden“ lernen das Verhalten und die Reaktionen ihrer Mitarbeiter besser zu verstehen. Sie führen individueller und bewerten weniger. Die Teilnehmer gehen mit einem persönlichen Fahrplan für ihren Arbeitsalltag aus dem Training. Ihre Teilnehmer erarbeiten im Training passende Fragen, um ihr persönliches Reflexionsgerüst aufstellen zu können. Nur wer sich selber gut beobachten kann, wird auch in der Lage sein, besser führen zu können.

Führung 4.0

_________

In der zukünftigen Arbeitswelt, bei zukünftigen Generationen von MitarbeiterInnen genügen materielle Anreize oder bestehende Karrierestrukturen nicht mehr alleine. Um als Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig zu sein, muss der zukünftige Fokus ihrer Führungskräfte darauf liegen, Kompetenzen ihrer Mitarbeiter und Netzwerke aufzubauen. Führung erfolgt mehr durch Coaching und Mentoring und nicht mehr nur durch Anweisungen. Die Einbeziehung der Werteorientierung (ein wesentliches Element der Finderlohn Erfolgsbrücke) der Mitarbeiter wird zum zentralen Erfolgsfaktor erfolgreicher Führung.

Delegieren und abgeben

_________

Das Trainingsmodul „Delegieren und abgeben“ versetzt Ihre Führungskräfte in die Lage richtig zu delegieren und abzugeben. Vorteile, die daraus entstehen sind u.a.: bessere Teamleistungen, Motivation der Mitarbeiter, mehr Zeit für eigentliche Führungsaufgaben, weniger Stress und Wahrnehmung als echte Führungsperson. Ihre Teilnehmer lernen Hürden in der Delegation kennen und erhalten praxisnahe Methoden, die sie in Ihrem Arbeitsalltag unterstützen. Sie lernen effektiv, die Stärken der einzelnen Teammitglieder einzusetzen.

Führen ohne disziplinarische Verantwortung

_________

Ihre Teilnehmer lernen in diesem Training wie sie auf ihre Teammitglieder und Kollegen Einfluss nehmen können, auch ohne Vorgesetztenfunktion. Gleichzeit lernen sie auch die Grenzen der lateralen Führung kennen. Sie sind in der Lage gezielt auf unterschiedliche Typen einzugehen. Sie lernen in Rollenübungen, die Ihren Arbeitsalltag abbilden, Methoden und Werkzeuge kennen, um auch schwierige Situationen zu meistern und bestmögliche Ergebnisse durch motovierte Teammitglieder zu erreichen.

Mit Mobbing richtig umgehen

_________

Die Zahl der Mobbing-Opfer im Arbeitsumfeld wird in Deutschland auf ca. 2 Mio. geschätzt. 20% davon stehen ihren Unternehmen, in Folge direkter Auswirkungen durch Mobbing auf Ihre Gesundheit, mehr als 6 Wochen nicht als Arbeitskraft zur Verfügung. Neben der Vermeidung von wirtschaftlichem Schaden haben ihre Führungskräfte auch eine gesetzliche Pflicht ihre Mitarbeiter vor Mobbing zu schützen. In diesem Training erhalten ihre Führungskräfte werkvolle Werkzeuge und praktische Tipps für die Prävention, Früherkennung, den Umgang und lernen auch weitere Eskalationsstufen kennen.

Gesund Führen

_________

Arbeitsverdichtung, lean Management und schlanke Prozesse stellen eine hohe Anforderung an Mitarbeiter und Führungskräfte eines Unternehmens dar. Starker Termindruck, Kostensenkungsprojekte sowie hohe Qualitätsanforderungen wirken negativ auf psychische und physische Gesundheit der Beteiligten aus. In diesem Training lernen Ihre Führungskräfte/operative Führungskräfte einen gesundheitsförderlichen Führungsstil kennen. Vorgesetzte, die „gesund Führen“ können, haben eine hohe Sozialkompetenz, stellen Beziehungsaufgaben in den Vordergrund und fördern Arbeitszufriedenheit und Motivation.

Positive Fehlerkultur – Fehler als Chancen

_________

Ihre Teilnehmer lernen, wie sie in Ihrem Umfeld ein positives Fehlermanagement etablieren können. Gerade im digitalen Wandel ist es wichtig durch eine etablierte positive Fehlerkultur die Chancen und Potenziale, die in Fehlern stecken, aufzuzeigen. Ihre Führungskräfte erhalten aktuelle Methoden und Werkzeuge, damit sie und ihre Mitarbeiter nicht mehr der Suche nach dem Sündenbock erliegen, sondern auf Basis der Fehler-Ursachen positive Rückschlüsse für die Zukunft ziehen.

Keine Zeit für Führung – Selbstorganisation unter Einbezug agiler Aspekte

_________

“Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ (Mark Twain)

Ihre Führungskräfte lernen in diesem Training wie wichtig und kostbar ihre Zeit ist. Sie erarbeiten Leitfäden, damit sie ihre Prioritäten neu ordnen können und Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden können. Nach dem Training sind sie in der Lage Aufgaben festzulegen, loslassen und können und auch „nein“ sagen zu können. Sie lernen sich neu zu organisieren und ihre Zeit effizienter im Arbeitsalltag einzusetzen. Aspekte agiler Führung werden in das Training einbezogen und Ihre Teilnehmer machen erste Schritte agile Konzepte in ihren Führungsalltag zu integrieren.

Wie Führungskräfte in Bewerberinterviews die besten Mitarbeiter gewinnen

_________

Durch die im Training vermittelten Methoden und Werkzeuge gelingt es ihren Führungskräften, ihr Unternehmen/ihr Aufgabengebiet für qualifizierte und motivierte Mitarbeiter interessant zu präsentieren. Offene, situative und kreative Fragen sorgen dafür, dass ihre Führungskräfte den KandidatInnen die persönliche Wertschätzung der Mitarbeiter in Ihrem Haus vermitteln. Strukturen und Ziele helfen dabei, das Ergebnis der Gespräche qualitativ zu steigern.

Erfolgreich führen in Sandwichpositionen

_________

Führungskräfte in Sandwichpositionen stehen in einem besonderen Spannungsfeld – Anforderungen von oben und Erwartungen von unten. Das Trainingsmodul liefert Methoden und Werkzeuge, damit ihre Führungskräfte ihren eigenen Führungsstil finden und die eigenen Rolle kennen lernen. Sie lernen mit dem Leistungs- und Erwartungsdruck umzugehen und auch wie sie unangenehme Entscheidungen loyal umsetzen. Zahlreiche Rollenübungen mit Beispielen aus ihrer Praxis festigen das Erlernte, geben den Teilnehmern unmittelbares Feedback und Sicherheit beim Einsatz der Methoden und Werkzeuge.

Gelungene Mitarbeitergespräche vorbereiten und führen

_________

Ihre Führungskräfte lernen die unterschiedlichsten Gesprächsanlässe für Mitarbeitergespräche und die gezielte und strukturierte Vorbereitung dafür kennen. Sie erhalten Methoden und Werkzeuge, die Ihnen helfen das jeweilige Gespräch aktiv zu steuern und zielgerichtet zu handeln. Durch die konstruktive, offene und wertschätzende Kommunikation schaffen ihre Führungskräfte die beste Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in ihrem Team.

Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

_________

Schwierige Mitarbeiter rauben oft einem ganzen Team Effizienz und Produktivität. In diesem Training lernen Ihre Führungskräfte die unterschiedlichen typischen Rollen von schwierigen Mitarbeiter kennen und sind anschließend in der Lage, die Ursache von schwierigem Verhalten und Blockaden zu analysieren. Sie erhalten Methoden und Werkzeuge, um Gespräche mit schwierigen Mitarbeitern effizient vorzubereiten und zielgerichtet, motivierend durchführen zu können. Gleichzeitig lernen Ihre Führungskräfte auch die Grenzen bei der Führung/Motivation von schwierigen Mitarbeitern kennen.

Gesprächsführung haben und behalten

_________

Damit Ihre Führungskräfte ihre Ziele umsetzen können, ist es wichtig, in Gesprächen mit Team und Mitarbeitern die Gesprächsführung zu haben und zu behalten. In diesem Training lernen Ihre Führungskräfte die Anwendung von Werkzeugen für eine systematische Gesprächsführung kennen. Sie sind in der Lage Gespräche systematisch und strukturiert vorzubereiten und zu steuern. Sie lernen den Umgang mit unfairen Kommunikationsmitteln und Konfliktsituationen kennen.

Konfliktmanagement

_________

Nicht aufgelöste Konfliktsituationen führen in jedem Unternehmen zu nachhaltigem wirtschaftlichen Schaden. Deshalb ist es für ihre Führungskräfte wichtig, oft komplexe Konfliktsituationen zu erkennen, zu analysieren, professionell zu lösen oder die eigene Grenze zu erkennen. Ihre Führungskräfte erarbeiten in diesem Modul Verhaltensregeln für den Umgang mit Konflikten und sie sind nach dem Training fachlich in der Lage, selbständig Wege zur Lösung anzustoßen, bzw. erkennen wann ein Eingriff von außen notwendig ist.

Standortbestimmung mit ProfilingValues

_________

Viele Führungskräfte lassen zahlreiche ihrer Potenziale ungenutzt, weil sie sich nicht ihrer vorhandenen Potenziale bewusst sind. Das wertebasierte Analysetool Profilingvalues unterstützt ihre Führungskräfte darin, sich Klarheit über ihre Stärken zu verschaffen, Entwicklungspotenziale zu erkennen und gezielt auszuschöpfen. Das Wertegerüst einer Führungskraft liefert die Grundbasis für eine erfolgreiche und qualitativ ausbaufähige Führungsarbeit. Ein Grund weshalb die moderne Führungskraft im Laufe ihres Berufslebens das eigene Wertegerüst mehrfach hinterfragen sollte.

Sie möchten mehr erfahren über Standortbestimmung mit ProfilingValues:

Die resiliente Führungskraft

_________

Resilienz ist für ihre Führungskräfte nötig, damit diese auch in schwierigen Situationen handlungsfähig sind, Krisen effektiv managen können und Stress reduzieren.

Ihre Teilnehmer lernen wichtige Handlungsschritte kennen, um Resilienz in ihren und in den Alltag ihrer Mitarbeiter zu integrieren. Ihre Teilnehmer lernen ihre eigenen Antreiber und persönliche Handlungsstrategien kennen, um diese zu entschärfen.

Die Rolle der Führungskraft – wirksam kommunizieren

_________

Ihre Führungskräfte lernen die Erwartungen, die der jeweilige Gegenüber an sie hat, kennen. Sie erkennen, dass die Erkenntnis über die eigene Rolle, zwingende Voraussetzung ist, für eine zielgerichtete Kommunikation als Führungskraft. Sie erarbeiten an praktischen Rollenübungen alltagstaugliche Methoden und Werkzeuge für eine motivierende und anerkennende Motivation in ihrem Team.

Feedback richtig geben und nehmen – Chancen durch Feedforward

_________

Feedback-Gespräche sind ein wesentlicher Baustein um seine Mitarbeiter im Team wertzuschätzen und zu motivieren. Mit einer verbesserten Feedback-/Feedforward-Qualität erhält die zukünftige Führungsarbeit neue Führungserfolge. Im Training wird, anhand von zahlreichen Fällen aus der Praxis ihrer Teilnehmer, die Feedback-/Feedforward-Kompetenz ihrer Führungskräfte erweitert. Sie erhalten Methoden, Werkzeuge und lernen den Einsatz von Leitfäden für ihre jeweiligen Gesprächssituationen kennen. Sie sind hinterher in der Lage mit anderen über deren Verhalten zu sprechen und diese dabei zu stärken und nicht zu verstimmen.

Die Kraft von Teams mit unterschiedlichen Generationen nutzen

_________

Die Altersbandbreite in Teams ist inzwischen nicht selten von unter 20 bis 70 Jahren. Wenn es ihren Führungskräften gelingt, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen einzugehen und eine gute Zusammenarbeit in generationsgemischten Temas zu gestalten, ist sie in der Lage, das volle Potenzial der gemischten Teams auszunutzen. Ihre Teilnehmer lernen in diesem Training die altersbedingten Unterschiede kennen, nutzen und gezielt einzusetzen. Sie lernen Methoden und Werkzeuge, um auf die unterschiedlichen Kommunikations-, Lern – und Lösungsverhalten einzugehen.